Zimmerer sprechen Gesellen frei und würdigen Ausbaufacharbeiter

Schwalm-Eder. Auf der Gesellenfreisprechungsfeier der Zimmerer-Innung Schwalm-Eder in Ziegenhain würdigte die Innung den Berufsabschluss ihrer neuen Gesellen und der Ausbaufacharbeiter. Obermeister Klaus Kühlborn hob die guten Leistungen der jungen Gesellen hervor und sprach sie frei. Die Ausbildung sei ein wichtiger Grundstein für einen interessanten, beruflichen Werdegang, den der Zimmererberuf biete, sagte Kühlborn.

Erfolg werde durch persönliche Leistungskraft und Können, gepaart mit Disziplin, erreicht, sagte der Obermeister. Er erinnerte daran, dass die Gesellenprüfung nicht das Ende des Lernens sei, sondern erst der Beginn. Neben den Spezialisierungen, etwa zum Restaurator oder als Gestalter im Handwerk, öffne der Meisterbrief viele Türen. Die Innung und die Kreishandwerkerschaft seien Ansprechpartner für alle Interessierten, die Interesse an einem Praktikum, einer Ausbildung oder einer Weiterbildung haben.

Kühlborn dankte allen, die zur erfolgreichen Ausbildung beigetragen haben, den Eltern, den Berufsschullehrern, den Ausbildern in den überbetrieblichen Bildungsstätten und besonders den Ausbildungsbetrieben. Mit Blick auf die Zukunft brauche sich das Zimmererhandwerk nicht verstecken. Neben guten Verdienstmöglichkeiten gelten die Tätigkeiten als interessant und die Arbeitsplätze als sicher. Fachkräfte würden weiterhin gesucht, daher bestünden auch gute Chancen einen Ausbildungsplatz zu finden. Auch Abiturienten, die nicht das Studium anstreben, hätten in den Bereichen Planung, Konstruktion und Organisation oft interessante Aufgaben, die digital abgewickelt würden.


Die neuen Zimmerergesellen und Ausbaufacharbeiter:

Zimmerer 

Hendrik Knauff, Willingshausen (Sebastian Petersohn, Schrecksbach-Röllshausen); Lars Raab, Borken (Lambrecht GmbH, Schwalmstadt-Treysa); Laurin Schönmüller, Bad Wildungen (GAIA-Holzbau, Ulrich von Teubern, Borken-Dillich)

Ausbaufacharbeiter Schwerpunkt: Zimmererarbeiten

Manuel Fey, Spangenberg (Holzbau Kühlborn GmbH, Spangenberg);Tobias Meyer, Neuental-Römersberg (Hess & Büse GmbH & Co.KG, Borken); Jean Luc Peltier, Spangenberg (Holzbau Kühlborn GmbH, Spangenberg)


Bild: Zimmerer sehen erfolgreich in die Zukunft. V. l. n. r. Joachim Rudewig, Lars Raab, Hendrik Knauff, Klaus Kühlborn, Falk Schlechter und Sebastian Petersohn. Foto: Kreishandwerkerschaft Schwalm-Eder

Partner

Cookies

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Klicken Sie auf „Zustimmen und Fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website zu navigieren; oder klicken Sie auf „Weitere Informationen“, um in unserer Datenschutzerklärung mehr Details über Cookies zu erfahren.