Torsten Spohr neuer Obermeister - Frank Michel bleibt im Vorstand

Ziegenhain. Einen Wechsel gab es bei der Maler- und Lackierer-Innung Ziegenhain: der Weißenborner Maler- und Lackierermeister Torsten Spohr wurde einstimmig zum neuen Obermeister der Ziegenhainer Maler-Innung gewählt. Die Obermeisterwahl wurde nötig, weil Frank Michel auf der Mitgliederversammlung der Kreishandwerkerschaft Schwalm-Eder zum neuen Kreishandwerksmeister gewählt wurde. Michel wollte nicht gleichzeitig an der Spitze der Innung und der Kreishandwerkerschaft stehen.

Folgerichtig war sein Rücktritt als Obermeister der Innung, die nun Torsten Spohr als Obermeister führt. Spohr war zuvor schon seit 2011 stellvertretender Obermeister. Michel gehört dem Vorstand weiterhin als stellvertretender Obermeister an. Auch er wurde einstimmig gewählt. Lobende Worte fand Wolfgang Scholz, stellvertretender Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft. Zum einen lobte er die stets gute Beteiligung an den Innungsveranstaltungen, zum anderen lobte er das gute Miteinander im Schwälmer Malerhandwerk. Dies zeige sich auch daran, dass mit Torsten Spohr ein Nachfolger gefunden wurde der eine hohe Akzeptanz bei den Innungsfachbetrieben genießt. Scholz würdigte auch die Verbundenheit von Frank Michel, der trotz der Aufgaben als Kreishandwerksmeister im Vorstand der Innung mitarbeiten will.

Auftragslage
Die Auftragslage im Maler- und Lackierer-Handwerk ist weiterhin gut, sagte Obermeister Frank Michel in seinem Obermeisterbericht. Die Nachfrage der öffentlichen Hand und im Gewerbebau sei sehr stabil. Auch die Investitionen in die eigengenutzte Immobilie sind besonders in der ländlichen Region weiterhin hoch. Neben der Fassadengestaltung sind die Dämmung und die damit verbundene Energieeinsparung weiterhin auf dem Vormarsch. Bei den Neubauten sind die Energiesparmaßnahmen in der Energieeinsparverordnung (EnEV) klar geregelt. Bei den bestehenden Immobilien wächst dagegen der Bestand gedämmter Gebäude beständig. Michel wies darauf hin, dass die Diskussionen um den Brandschutz eine wichtige Rolle bei der Auswahl der Dämmstoffe spiele. Hier bieten die Innungsfachbetriebe verschiedene Alternativen an. Auch natürliche Farben, Putze und Lacke sind bei vielen Hausbesitzern sehr gefragt, dieser Trend sei seit Jahren spürbar. Mineralische Putze, natürliche Farben oder Öle sind gesucht, aber auch beratungsintensiv. „Kunden sollten sich nicht scheuen, ihren Malermeister auf ihre besonderen Anwendungen anzusprechen. Oft werden aus Unkenntnis gute Produkte falsch angewendet“, sagte Michel. In diesen Kontext passten auch die beiden Fachvorträge, die Jens Sprenger (Lischeid), der als vereidigter Sachverständiger über Anwendungs- und Verarbeitungsmängel sprach und André Lange (Schrecksbach), der über seine Arbeit im Hessenpark in Neu-Anspach referierte. Als Restaurator im Handwerk hat Lange dort Gebäude in alten Handwerkstechniken mit Stroh, Lehm und Kalk renoviert. In den Vorträgen wurde die Vielfältigkeit des Schwälmer Malerhandwerks deutlich und die Attraktivität die der Beruf biete, sichtbar.

www.maler-ziegenhain.de

 

Bild: Torsten Spohr ist neuer Obermeister der Maler- und Lackierer-Innung Ziegenhain. Er ist Nachfolger von Frank Michel, der unlängst zum Kreishandwerksmeister gewählt wurde. Wolfgang Scholz, stv. Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Schwalm-Eder gratuliert und lobte das gute Miteinander in der Innung. (v. l. n. r.).
Foto: Kreishandwerkerschaft Schwalm-Eder 

Partner

Cookies

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Klicken Sie auf „Zustimmen und Fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website zu navigieren; oder klicken Sie auf „Weitere Informationen“, um in unserer Datenschutzerklärung mehr Details über Cookies zu erfahren.